Baden-Württemberg Vernetzt
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 

 

Lesenacht an der Schule im Wiesengrund Nufringen

 

 

Vom 1. auf den 2. Juni 2017 übernachteten die Klassen 3c und 4b mit ihren Lehrerinnen Frau Grochla, Frau Gachanja und Frau Lamberger an der Schule. Grund hierfür war die lang geplante und sehnsüchtig erwartete Lesenacht, bei der die Kinder als Detektive im Einsatz waren.

 

Schon am Morgen des 1. Juni drehte sich bei den Grundschülern alles um das Thema „Detektivarbeit“. Mittels verschiedener Geheimschriften und passender Denkhilfen mussten sich die Kinder zunächst in Kleingruppen finden, in denen sie dann den gesamten Vormittag und Abend zusammen ermitteln würden. Voraussetzung war jedoch, den Detektiv-Aufnahmetest zu bestehen. Dieser verlangte von den angehenden Detektiven sportliches Können ab sowie Kommunikationsfähigkeit und Kombinationsgabe.

 

Nach Bestehen des Tests wurde bereits der erste kleine Fall gelöst und individuell gestaltete Detektivausweise ausgefüllt. Anschließend kümmerten sich die Neu-Detektive um eigens gestaltete Fuß- und Schuhabdrücke, die im Schulhaus aufgehängt wurden. Beim Basteln lief die Musik zu Pink Panther, um sich so auf den Abend einzustimmen.

 

 
Fußspuren   Detektiv bei der Arbeit

 

Pünktlich um 17 Uhr trafen sich alle wieder an der Schule, diesmal mit Isomatte und Schlafsack bepackt. Nach Herrichten der Schlafräume wurde den Schülern der eigentliche Fall geschildert, für den die Polizei dringend Hilfe brauchte. Ein Kunstdieb hatte eines der berühmtesten und teuersten Bilder der Neuzeit namens „summer in the city“ gestohlen. Dieses galt es wieder aufzutreiben und selbstverständlich den Dieb zu fassen. Hierzu mussten die Kinder in ihren Kleingruppen einige kleinere Fälle und Rätsel lösen, Textabschnitte in die richtige Reihenfolge bringen, mit Lupe lesen, rechnen usw.

 

 

 

The Times   Die .......´s
     
 
Die weißen 5   Die Lupendetektive
     
 
Die lustigen 4   Die grünen 4
     
 
Die roten Tiger   Die schlauen 5

 

 

Für jede richtig bearbeitete Aufgabe gab es Hinweise zu Bild und Dieb. Abschließend mussten Phantombilder gezeichnet und an Hand dieser herausgearbeitet werden, ob der Dieb nun Herr Mayer, Herr Meier oder doch Herr Majer hieß. Sowohl Herr Majer als auch das gestohlene Bild konnten dank intensiver Leseleistung aller Dritt- und Viertklässler ermittelt werden.

Im Anschluss wurde ausgelassen  gefeiert, getanzt und gesungen, bevor es um 23 Uhr ins Bett ging.

Beim Frühstück am nächsten Morgen waren zwar alle müde, aber sehr zufrieden.

 

Marieke aus der vierten Klasse meinte noch: „Das war die beste Nacht meines Lebens!“