Baden-Württemberg Vernetzt
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 

Graffiti

Endlich wieder eine bunte Wand!

 

Nachdem die langjährigen schönen Zirkusbilder letzten Herbst übermalt wurden, erschraken wir Schüler sehr über die lange, weiße Wand. Als wir dann von dem Graffiti-Projekt hörten, waren wir begeistert. Das Kunstwerk in der Unterführung kannten wir ja bereits.

Nach den Faschingsferien sollte es losgehen. Jeweils 4 Schüler aus den dritten und vierten Klassen durften mit dem Graffiti-Künstler Maximilian Frank die Wand neu gestalten. Am Montagvormittag bekamen wir eine Graffiti-Einführung. Max zeigte uns, wie man 3-D-Buchstaben zeichnen kann und wie Bäume in der Ferne immer kleiner werden. Außerdem erklärte er uns, dass man nicht überall sprühen darf, nur dort, wo es erlaubt ist. Die Zeit verging wie im Flug und wir freuten uns auf den Nachmittag.

Eine Hälfte der Schüler war für den Montagnachmittag eingeteilt. Zuerst musste der Boden mit Malervlies abgedeckt und verschiedene Dinge wie Geländer, Türen, Steckdosen usw. abgeklebt werden. Einige Mütter halfen dabei mit. Jetzt musste jeder von uns eine Gesichtsmaske aufsetzen, um uns vor Gasen und Feinstaub zu schützen. Danach zog Max eine große Welle über die Wand und wir durften den größeren oberen Teil mit hellblauer Farbe bemalen. Mit einem kleinen Pinsel mussten wir die Löcher zumalen.

Am Dienstagnachmittag war die andere Gruppe eingeteilt. Sie grundierte als Erstes den unteren Teil mit hellgrüner Farbe. Dann sprühte Max den Übergang vom Gras zum Himmel und die ersten Wolken. Ganz spannend wurde es, als er den Namen unserer Schule im Wiesengrund vorsprühte. Wir staunten nur so, wie locker er das machte. Danach durften wir Schüler alles aussprühen. Es war ganz schön anstrengend, den Sprühkopf so lange zu drücken.

Am Donnerstagnachmittag ging es weiter. Jetzt wurde die farbenfrohe Landschaft gestaltet. Max sprühte vor und jeder durfte Verschiedenes ausfüllen. Wir merkten uns natürlich, welches unser Stein, Buchstabe oder Luftballon ist. Max gestaltete zum Schluss noch witzige Tiere, dann war das tolle Kunstwerk vollendet. Jetzt haben wir eine wunderschöne Wand in unserer Schule.

 

Malerteam

 

 

Interview mit dem Kunstler Maximilian Frank

 

 

  • Seid wann sprühst du Graffitis?

Ich habe 1997 damit angefangen, also vor fast 20 Jahren.

 

  • Wie bist du dazugekommen?

Ich konnte schon immer gut zeichnen und malen. Durch Freunde bin ich dann zum Graffitisprühen gekommen.

 

  • Wo hast du schon überall Graffitis gesprüht?

Ich habe schon auf der ganzen Welt gesprüht. In New York, in Prag, in Istanbul, in Herrenberg, in Nufringen,…

In Sindelfingen habe ich mein erstes Graffiti gesprüht.

 

  • Hast du schon mal mit Grundschülern gesprüht?

Ja, ich glaub schon 3 mal.

 

  • Wo kommst du her?

Ich komme aus Stuttgart.

 

  • Wie bist du hier nach Nufringen gekommen?

Ich kenne eure Schulsozialarbeiterin Martina Strobel und durch sie habe ich schon ein Bild bei der Unterführung zur S-Bahn gemalt.